Baltmannsweiler und Hohengehren - Wo stehen wir hoffentlich in 10-20 Jahren?

Zwischen den beiden Ortsteilen haben die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde und das Deutsche Rote Kreuz ein neues zeitgemäßes Zuhause in einem Neubau gefunden. Das hat bei beiden Institutionen zu einem weiteren Motivationsschub geführt.

Die alten Feuerwehrmagazine konnten weichen und in Hohengehren konnte das ganze Rathaus-Areal neu überplant werden. Dort in der Mitte des Dorfes konnte so seniorengerechtes, betreutes Wohnen entstehen. Ebenso sind dort eine moderne Apotheke und eine Arztpraxis barrierefrei zu erreichen.

Und sogar ein Laden mit den Dingen des täglichen Bedarfs ist eingezogen.

Die Gemeinde hat in beiden Ortsteilen einige leerstehende Wohngebäude aufgekauft und diese saniert, so dass sie dringend Wohnungssuchenden kurzfristig bezahlbaren Wohnraum anbieten kann.

In beiden Ortsteilen wurden konsequent Baulücken geschlossen, so dass auch auf mittlere Sicht keine neuen Baugebiete an den Ortsrändern notwendig sein werden. Wertvolle Streuobstwiesen und Äcker konnten so geschont werden. Die gemeinsame Kläranlage, sowie unsere Kanalisation sind top in Schuss und damit vorbildlich in Bezug auf die Umwelt.

Die beiden Ortsteile Baltmannsweiler und Hohengehren sind weiterhin als solche geografisch erkennbar, aber in den Köpfen begreifen sich die Bürger und Bürgerinnen beider Teilorte inzwischen als eine Gemeinde mit gemeinsamen Interessen und Aufgaben.

Unsere Grundschulen stehen auf einem soliden Fundament mit stabil ausreichenden Schülerzahlen. Sie sind baulich und energetisch saniert, ebenso wie unser Sport- und Kulturzentrum.

Lücken im Rad- und Rundwanderwegenetz der Gemeinde sind geschlossen und nicht nur der ÖPNV Richtung Esslingen, sondern auch in den Richtungen Plochingen und Remstal sind vorbildlich.

Dem Verwaltungsverband, dem neben Baltmannsweiler auch die Gemeinden Reichenbach, LIchtenwald und Hochdorf angehören, wurde Leben eingehaucht. Aufgaben- und Arbeitsteilungen haben dadurch Synergien erzeugt, die die Haushalte aller Gemeinden nachhaltig entlasten.

Unsere Gemeinde hat sich positiv entwickelt, weil die Grünen im Jahr 2019 gestärkt aus den Gemeinde­ratswahlen hervor gingen und so ihre Akzente dort noch effektiver vorbringen konnten.